Derletzteprophet.info
 

Glossar

GLOSSAR

 

Abschieds-Khutba (al-Khutba al-Wada):  Rede, die der Prophet bei seinem letzten Pilgerfahrt hielt ( türk. Veda Hutbesi)

Adhan: Gebetsruf (türk. Ezan)

Ahiret (türk.): das Jenseits

Ahl al-Bayt : die Leute des Hauses, gemeint ist die Familie des Propheten

Ahl al-Kitab: die Leute des Buches, d.h. die Menschen, denen ein heiliges Buch gesandt wurde

Ahlaki hukm (türk.): Moralisches Gebot /Verbot

Alam al-Barzah:  Zwischenwelt, Welt zwischen Diesseits und Jenseits

Al-Aschara al-Mubaschschara: Als al-Aschara al-Mubaschschara bezeichnet man die zehn Personen, die zu Lebzeiten des Propheten Mohammed mit dem Paradies belohnt wurden und wussten, dass sie nach dem Tod ins Paradies gelangen würden. Diese sind Abu Bakr al-Siddiq, Umar b. al-Khattab, Uthman b. Affan, Ali b. Abu Talib, Talha b. Ubaidullah, Zubair b. Awwam, Abdurrahman b. Awf, Sa’d b. Abu Waqqas, Sa’id b. Zaid, Abu Ubayda b. Dscharrah.

Al-Asma al-Husna: die 99 schönsten Namen Allahs die im Koran erwähnt werden. 

Al-Aws: Stamm in Medina

Al-Fatiha: erste Sure des Korans, „die Öffnende“                        

-Al-Hadith ad-da‘if: schwache Hadith

-Al-Hadith al-hasan: schöne, gute Hadith

-Al-Hadith al-mawdu: gefälschte, erfundene Hadith.

Al-Haramayn al-Scharifayn: die beiden heiligen Städten Mekka und Medina

Al-Khazradsch: Stamm in Medina 

Al-Masdschid al- Nabawi: die Moschee über dem Grab des Propheten in Medina

Al-Masdschid al-Haram: die Kaaba und das sie umgebene Gebiet in Mekka älteste religiöse Sekte des Islam, Abtrünnige

Al-Uswa al-Hasana: das ideale Vorbild des Propheten

Amana: Vertrauenswürdigkeit

Ameli hukm: handlungsbezogenes Gebot/Verbot

Âmentu: Glauensprinzipien (Sura Baqara, 177. Aya)

Amin al-Umma: wörtl. der Vertrauensvolle der Gemeinschaft; einer der Name des Propheten Mohammed (sav)

Amir al-Mu’minin:  (wörtl. ‚Anführer der Gläubigen‘), ein Name des Propheten Mohammed (sav)

Ansar: Wörtl. ‚die Helfer‘, Bezeichnung für die Bevölkerung von Medina, welche den Auswanderern aus Mekka (den Muhadschirun) helfend zur Seite standen.

Aqida: die Gesamtheit der islamischen Glaubensgrundsätze

Arşın: Längenmaß, entspricht der arab. Zira (Dhira)

As, ‘Aleyhis selam’ (a.s.): Grußformel, welche für alle Propheten vor Mohammed (sav) verwendet wird (wörtl: Allahs Segen/Wohlgefallen sei auf ihm).

Asch’ariyya, Asch’ariten: islamische Aqida-Schule

Aschr-i Scharif: ein aus ein paar Koranversen bestehender Abschnitt im Koran, der meistens über ein Thema ist. Im Koran werden der Anfang und das Ende eines Aschr-i Scharif mit dem Buchstabe „Ayn“ gezeigt.

Ashab al-Kiram: siehe Sahaba (die Gefährten des Propheten) (Kiram bedeutet hier edel, verehrungswürdig)

Ashab al­Suffa bzw. Ahl al-Suffa: die Sahaba, die sich nach der Hidschra des Propheten nach Medina neben der dortigen Moschee niedergelassen und sich dort mit der Ausbildung auseinandergesetzt haben

Ashab, pl. (von Sahaba): Gefährten des Propheten Mohammed  (sav)

Asma al-Nabi: die Namen des Propheten

Asnak:  Blutgeld

Asr al-Saada: wörtl. Epoche des Glücks; Bezeichnung für den Zeitabschnitt, in dem der Prophet lebte.

Ayat (pl. Âyât): Koranvers

Ayat al-Kursi: der Thronvers (Sura Baqara, 255. Aya)

Ayyubiden: Muslimische Dynastie, deren Herrschaftsbereich sich von Ägypten bis Syrien erstreckte (12.-13.Jh)

Azwadsch al-Tahirat : die (reinen) Frauen des Propheten

Banu Awf : Jüdischer Stamm in Medina

Bay’a:  (der  Bay’a), Treueschwur/ jemanden als Herrscher anerkennen und ihm Treue schwören (nicht Huldigung,  türk. Biat)

Bayt al-Ma’mur: Der himmlische Archetyp der Kaaba

Bayt al-Makdis: (das heilige Haus); eine Bezeichnung für die Al-Aksa Moschee in Jerusalem

Bayt al-Mal: Staatskasse, (wörtl. Schatzhaus)

Bid’a: unzulässige Hinzufügung, nachträglich beigefügte Erneuerung

Bin / Ibn / b.: Sohn (oder Tochter) von … : z.B. Avf  b. Abdurrahman.

Bukhari: Mohammed b. Ismail b. Ibrahim al-Bukhari, 9. Jh. n.Chr., Verfasser einer der wichtigsten Hadithsammlungen, dem Sahihu´l-Bukhari

Dar al-Nadwa: Versammlungsort des Stammes der Quraisch

Dawa: Anliegen, Aufruf, Einladung

Delail: Hinweise (Hinweise auf das Prophetentum, z.B. Delail’ül-Nübüvve)

Dhakir (Zakir): Vortragender, von türk. „zikretmek“, (vortragen, wiederholen, zitieren); jemand, der die Namen Allahs rezitiert

Dhalla (Zelle): kleine Fehler der Propheten

Dhikr (Zikir): „Denken an Allah“; darunter versteht man im Islam die intensive Anbetung Allahs, auch Meditation und Gebet

Dhira: Längenmaß (ca. 75,5 cm)

Diwan: Sammlung von Gedichten

Diwan: Versammlungsrat                                                                                         

Dschabrail: der Erzengel Gabriel

Dschahiliya: die Zeit der Unwissenheit vor dem Islam

Dschahmiya: eine islamische Sekte 

Dscheli (türk. Celi:): in der Kalligrafie eine mit dickem Stift geschriebene Großschrift

Dschihad: das Bestreben auf dem Wege Allahs

Dschizya (Cizye): Steuer für Nichtmuslime unter islamischer Herrschaft

Dschubba (Cübbe): eine Art von Mantel, Überhang

Dua: ( individuelles) Gebet

Eigenschaften der Propheten: Folgende Eigenschaften haben im Islam alle Propheten:  

1. Wahrhaftigkeit, Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit (Sidq).

2. Vertrauenswürdigkeit (Amanah)

3. Die Fähigkeit zur Weiterleitung der Botschaft Allahs (Tabligh).

4. Klugheit, Scharfsinn und Intelligenz (Fatanah).

5. Sündlosigkeit (Ismah)

Ewwabin-Gebet: Nafila-Gebete (Wahlgebete), das nach dem Abendgebet freiwillig verrichtet wird.

Fail  al-Muhtar: Inhaber der absoluten Willensfreiheit, d.h. Gott

Faqih (pl. Fuqaha): Islamischer Rechtsgelehrte

Fard (türk. Farz): absolut Verpflichtendes

Fard-Gebet: Pflichtgebet

Fatanah: Klugheit

Fiqh: Islamische Rechtswissenschaft

Fitr : Almosen, welches vor dem Ramadan-Festgebet verteilt wird.

Fünf Eigenschaften der Propheten: siehe ‚Eigenschaften der Propheten

Ghaib: das Verborgene, Unbekannte, welches man nicht wissen kann

Gubari: feine, dünne Kalligrafie

Gulat-i Schia: religiöse Sekte der Schia

Hadith, das: Ausspruch, Übersetzung, Überlieferung: “Alles dem Propheten (oder den Sahaba und Tabiun) an Wort, Tat, Vortrag, Billigung, angeborenen natürlichen und charakterlichen Eigenschaften Zugeschriebene”

Hadith-Kategorien:  - Al-Hadith as-sahih: echte, authentische Hadith

Hafiz: jemand, der den Koran auswendig gelernt hat

Halal: (wörtl. “erlaubt“); bezeichnet im Islam alle Dinge und Taten, die nach islamischem Recht erlaubt oder zulässig sind

Hamd: Dankbarkeit (für die Barmherzigkeit Gottes)

Hanif din (al-din al-hanif): die wahre Religion (d.i. Islam)

Hanif: Gläubige, die den monotheistischen Glauben, den Abraham (Ibrahim) verkündet hatte, beibehielten und schon vor Mohammed (sav) an die Einheit Allahs glaubten)

Haram: Verbotenes

Hasais: Eigenschaften (z.B. al-Has’is al-Nabawiyya)

Hidschra (Hedschra): Auswanderung des Propheten Mohammed (sav) von Mekka nach Medina im Jahre 622 n.Chr. Mit der Hidschra beginnt die muslimische Zeitrechnung

Hidschri: Bezeichnung für die Zeitrechnung gemäß dem islamischen Kalender; abgekürzt h oder H

Hilya (türk. Hilye): Beschreibung der Natur des Propheten, in der türkisch-osmanischen Kunst spezifisch auch für die kalligrafischen Tafeln mit der Darstellung des Propheten

Himmelsreise (des Propheten): Miradsch

Hissî: mit den Sinnen erfassbar/sensuell /konkret

Hudschra-al Saada: wörtl. Raum/Zelle des Glücks; der Raum der Prophetenmoschee in Medina, in dem sich das Grab von Mohammed (sav) befindet

Hukm (pl. Ahkam): Rechtsentscheid; Gebote und Verbote. Es wird unterschieden zwischen glaubensbezogenen (itikadi hukm), handlungsbezogenen (ameli hukm) und moralischen ( ahlaki hukm) Geboten

Idhar (türk.Izar): unterer Teil der Ihram-Kleidung der Männer während der Hadsch

Idschazatnama: ein Diplom, offizielle Bescheinigung

Idschtihad: (wörtl. Bemühung), selbstständige Bemühung zur Lösung einer Rechtsfrage aufgrund der Interpretation der Quellen.

Ikhlas: aufrichtige Hingabe

Imama (türk. imamet): Vorbeter- oder Führungsposition der Muslime

Imama: das Anfangsteil des Rosenkranzes, manchmal auch eine bestimmte Art von Kopfbedeckung

Ism al-scharif: geehrter Name (des Propheten)

Isma: Sündenlosigkeit, siehe: Eigenschaften der Propheten

Isnad (pl. Sanad): Überliefererkette der Hadith

Isra: Reise des Propheten von Mekka nach Jerusalem in der Nacht der Himmelsreise (Miradsch)

Itikat: Glaube

Kadariyya: Kaderiye: der Name einer Sekte, die die Verantwortung des Menschen leugnet

Kadi (Qadi): Richter in islamischen Ländern

Kalansuva: Kopfbedeckung in der Art der Imama

Kalima al-Tauhid (Tawhid): Anerkennung der / Bekenntnis zur Einheit Gottes

Kamis: langes Hemd

Kandil (türk.): allgemeiner Name für heilige Nächte

Kevni mucize (türk.) : beobachtbare, reell sich ereignende Wunder im Zusammenhang mit dem Universum, mit der Schöpfung; unserer Auffassung nach gegen die physikalischen Gesetze verstoßende Wunder

Kharidschi/ Kharidschiten:   sinngemäß „die außerhalb Befindlichen” oder „die Ausziehenden”:

Khatam al-Anbiya: wörtl. das Siegel der Propheten. Mohammed (sav) wird als letzter Prophet, ‚Siegel der Propheten‘ genannt. Mohammed (sav) besaß ein Merkmal zwischen seinen Schulterblättern, welches als Beweis seines Prophetentums galt und auch ‚Khatam al-Anbiya’ genannt wird. Seinen Siegelring, welchen er in seiner Tätigkeit als Staatsmann offiziell brauchte, nennt man auch Khatam al-Anbiya oder Mühr al-Scharif

Khirka al-Scharif (türk. Hırka-i şerif): der Mantel des Propheten

Khulafa al-Raschidin:  Die (vier) rechtsgeleiteten Kalifen

Khutba al-Wada: siehe Abschiedskhutba

Khutba: Predigt, meistens ist damit die Freitagspredigt gemeint (Khutba al-Dschuma)

Kiswa: Schleier/Umhüllung/Samtumhang/Bedeckung der Kaaba

Kufi: ein Kalligrafiestil

Kunya: siehe Nasab. Eltern wurden oft nach ihren Kindern benannt, genauso wurden die Kinder nach ihren Eltern benannt. Abu (Vater des/der: Abu’l Hasan-Vater des Hasan), Umm (Mutter des/der: Umm Salama-Mutter der Salama) meist verwendet für das erstgeborene Kind.

Kutsal, mukaddes (türk.): heilig, göttlich

Lailat al-Qadr: (Nacht der der Bestimmung,  Nacht der Allmacht), die Nacht im Monat Ramadan, in welcher die Offenbarung des Koran begann.

Madhab (türk. Mezhep): islamische Rechtsschulen

Makruh: Abzulehnendes, das Gegenteil von ‘mandub’

Mandub: Wünschenswertes, Lobenswertes, schöne Taten

Maqam Ibrahim: die Stätte Abrahams ist ein Ort auf dem Gelände des Haram al-Scharif, dem Gebiet um die Kaaba in Mekka

Maulid (Mawlid, türk. Mevlid): Feierlichkeit anlässlich des Geburtstages des Propheten, auch ‘Maulid un-Nabi’.

Mawdhu (türk. mevzu) Hadith:  in der Hadithterminologie: ´in den Mund des Propheten gelegte, erfundene und dem Propheten zugeschriebene Worte´.

Mevlid Kandili / Maulid un-Nabi: die Nacht in, welcher der Prophet Muhammad geboren wurde

Mihsara: Stock zum Auf-/Anlehnen

Miradsch: Himmelsreise des Propheten von der Mosche al-Aqsa in Jerusalem

Mithqal (türk. Miskal): Gewicht; Gewichtseinheit (z.B. in Ägypten 1 misqal=24 qirat=4,68 g)

Mohammed (Muhammad, Mohamed) sav: der Prophet des Islam. Ihm wurde der Koran, die heilige Schrift der Muslime, offenbart.

Muakhat: die Verbrüderung zwischen jeweils einem der Auswanderer (Muhadschir) und einem der Helfer (Ansar) nach der Hidschra in Medina.

Mubah: „wertfrei“ es ist erlaubt, etwas zu tun oder zu lassen

Mubarak: gesegnet. 

Mudschiza: Wunder

Müezzin: (Rufer zum Gebet)

Mufti: Islamischer Rechtsgelehrter, der ein(e) Fatwa (Rechtsurteil) über eine Rechtsfrage nach Maßstäben der Fiqh (islamischen Rechtsprechung) abgibt.

Muhadschir (Muhadschirun): Auswanderer, Umsiedler, Emigrant. Gewöhnlich werden mit diesem Ausdruck die mit dem Propheten bei der Hidschra von  Mekka nach Medina auswandernden Muslime gemeint

Muhakkak: ein Schriftstil  in der Kalligraphiekunst

Mühr al-Scharif : Siegel (-ring) des Propheten

Mukaddes (türk.): heilig (Takdis: Heiligung, Segnung)

Murakkaa: ein Album loser Kalligrafieblätter

Murdschia: Name einer Sekte im Islam

Muschrik: Polytheisten, Götzendiener

Mustahab: lobenswert

Mutawatir Hadith: Überlieferungen/Hadith, die von einer großen Anzahl von vertrauenswürdigen Menschen, welche keine Lügen verbreiten, bestätigt worden sind, bzw. sich über die Korrektheit dieser Überlieferung einig sind.

Na’than: Vortragender der Nat

Naleyn: Sandalen

Namaz: türk. für rituelles Gebet (arab. Salah)

Nasab (pl. Ansab): Abstammung,(bin, ibn, b.)

Nesih: ein Kalligrafiestil

Nubuwwa Nischani: Prophetenmerkmal, auch ‚Khatam  al-Anbiya‘

Nubuwwa: Prophetentum

Qadar: göttliche Vorherbestimmung, Schicksal

Qasida Al-Burda (Gedicht vom Mantel): berühmtes Gedicht von Scharafuddin al-Busiri (13. Jh. n.Chr., Ägypten)

Qibla: Kıble Gebetsrichtung (nach Mekka)

Quraisch: Mohammad (sav) gehörte zu den Quraisch, einem mächtigen Stamm in Medina

Ra (r.a) ‘radiyallahu anh’: (wörtl. ‘Möge Allah an ihm Wohlgefallen finden’), Gruß- und Segensformel, welche bei der Nennung eines Sahabi ausgesprochen wird.

Rabb: Gott / Herr

Rawda-al Mutahhara: heiliger Garten, der zwischen dem heiligen Grab und der Kanzel der Prophetenmoschee in Medina liegt

Rawi: Überlieferer (von Hadith)

Revak: Säulengang

Rika: Kalligrafiestil

Risala: Sendung, Offenbarungsauftrag

Riwaya: Überlieferung

Sabil (Sebil): arab. Weg, türk. Trinkwasserbehälter

Sahabi (pl.Sahaba/Ashab): Gefährte (des Propheten)

Sahih: (wörtl. echt, authentisch), gemeint sind meist die Hadithbücher von Bukhari und Muslim

Sahihayn (d.h. zwei Sahih): die beiden Bücher von Bukhari und Muslim

Sahur: die Mahlzeit, welche im Ramadan vor Sonnenaufgang eingenommen wird

Salat: rituelles Gebet (türk. Namaz)

Salatu-Selam (Salat und Salam): Gebets- und Grußformel für den Propheten (d.h. ‚Sallallahu aleyhi wa sallam‘, u. ä.), meist abgekürzt als ‚sav‘. Sie wird von gläubigen Muslimen bei jeder Nennung seines Namens gesprochen oder in Texten geschrieben.

Sanad (pl. Isnad):  Überlieferungskette der Hadithtradenten

Sarik (wörtlich „aufgerollt“): meist für die traditionelle Kopfbedeckung der muslimischen Männer gebraucht.

Sav (sav): siehe ‚Salatu-Selam‘

Sayyid oder Scharif: Nachkommen des Propheten

Schafaat: Fürsprache

Schahada: Islamisches Glaubensbekenntnis

Schahid: Märtyrer

Schamail: Beschreibung des Lebens, der menschlichen Seite und der Lebensart des Propheten

Scharia: von arab. ‚schara‘ (Weg), das göttliche Gesetz des Islam

Sidq: Wahrhaftigkeit, siehe ‚Eigenschaften der Propheten‘

Sidrat al-Muntaha: der Baum der äußeren Grenze (al-Nadschm 53/14)

Sira: (plural Siyar): Biografie, das Leben des Propheten

Sirat al-Mustaqim: der richtige Weg

Siyar:  Siyar-Literatur: Bücher über das Leben des Propheten

Sunna: die Sunna des Propheten versteht sich als die Summe der zu befolgenden, wegweisenden und nachahmenswerten Taten des Propheten sowohl im religiösen als auch profanen Leben

Taba-i Tabiin: Nachfolger der Tabiin

Tabii (pl. Tabiun): Nachfolger der Gefährten des Propheten  (Sahaba)

Tabligh: Verkündung, Mitteilung

Tafsir: Korankommentar

Tahadschud-Gebet (türk. teheccüd): Der Prophet pflegte spät nachts aufzustehen und ein fakultatives rituelles Gebet zu verrichten. Dieses Gebet nach dem Schlafengehen und vor der Zeit des Morgengebets wird „Tahadschud“ genannt.

Takdis: Heiligung, Segnung

Talik: ein Kalligrafiestil

Tarawih–Gebet: das Gebet, welches im Ramadan nach dem Nachtgebet verrichtet wird.

Tauhid (Tawhid):  das Prinzip der Einheit/Einzigkeit Gottes

Tauhid-i Rububiyya: das Prinzip der Herrschaft Gottes (als Ernährer, Versorger, Erzieher usw.) über die ganze Menschheit und das Universum, d.h. Er ist Ernährer nicht nur der Muslime, sondern aller Menschen und Geschöpfe, die sich im Universum befinden.

Tauhid-i Uluhiyya: das Prinzip der Existenz und absoluten Einheit/Einzigartigkeit Gottes

Tekke-Musikisi: eine Art von religiöser Musik; Tasawwuf-Musik

Teslimiyet (türk.): Ergebenheit (in den Willen Gottes)

Tevatür Rivayet: siehe ‚ Mutavatir Hadith

Tezhip–Kunst: (Tezhip: Vergoldung); osmanische Verzierungskunst, meist angewendet, um Bücherseiten oder Kalligrafietafeln zu verzieren

Thuluth (türk. Sülüs): ein Kalligrafiestil

Tora (Thora): die ersten fünf Bücher des Tanach, der Bibel der Juden. Es sind die fünf Bücher Moses (Pentateuch), die ersten fünf Bücher des Altes Testaments

Ulu al-Azm: Einige Propheten nennt man “Ulu’l-Azm Propheten”; d.h. die ‘großen/wichtigen’ Propheten (Noah, Abraham, Moses und Mohammed sav)

Umma (Ummah): die (gesamte) muslimische Gemeinschaft

Ummî: des Lesens und Schreibens unkundig

Umra: die kürzere, nicht obligatorische Wallfahrt

Usul al-din: Grundsätze der Religion

Wada Hadsch: die letzte Pilgerreise (Wallfahrt) des Propheten

Wadschib: verpflichtend

Wahiy : Offenbarung

Wudu: rituelle Waschung vor dem Gebet (türk. Abdest)

Zakat : vorgeschriebene Spende an die Armen, Almosen. 

Zakir: siehe: ‚Dhakir

Zamzam(-brunnen): die heilige Quelle in Mekka

 

 

Kommentare

 
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie den ersten Kommentar. Anklicken.